Seniorenverband-BRH-Nds

Erste Sitzung des Landesvorstandes in Wilhelmshaven

 

BRH  Landesvorstand in Wilhelmshaven

 

Auf Einladung der Gruppe Wilhelmshaven-Friesland hat der Landesvorstand seine erste Sitzung in 2013 am 24./25.04. in Wilhelmshaven abgehalten.

Die mit Bahn und Pkw angereisten Vorstandsmitglieder wurden in Wilhelmshaven von den Kollegen Ripke und Bulla sowie deren Ehefrauen herzlich willkommen geheißen. Der hervorragend organisierte Empfang beinhaltete einen kurzen Rundgang am Deich, die Besichtigung des Marinemuseums sowie eine informative Hafenrundfahrt.

Am Abend fand ein gemeinsames Treffen mit weiteren Mitgliedern der Gruppe Wilhelmshaven-Friesland im Tagungslokal „Gorch-Fock-Haus“ der Gruppe statt. Viele Fragen konnten beantwortet werden und in diesem größeren Kreis fand ein reger Gedankenaustausch statt.

In der Vorstandssitzung am folgenden Tag nahm die Auflösung des BRH Bund und die u.U. daraus entstehenden Konsequenzen für den Landesverband einen breiten Raum ein. Die Situation der „Bahnsenioren“, die über die Kooperation mit dem BRH Bund weiterhin dem DBB angeschlossen waren, wurde erörtert.

Wegen der Einrichtung einer Bundesseniorenvertretung des DBB auf Bundesebene hat der NBB in Niedersachsen eine Landesseniorenvertretung gebildet. Im März ist von den Vertretern der Mitgliedsgewerkschaften im NBB ein  Vorstand  gewählt worden der aus einem Vorsitzenden und 4 Stellvertretern besteht. Nähere Informationen dazu konnten in der Aprilausgabe des Niedersachsenmagazins des NBB entnommen werden.

Fazit ist, dass sich für den Landesverband Niedersachsen keine Veränderungen ergeben, denn der BRH Niedersachsen wird seine Arbeit wie in der Vergangenheit im Interesse seiner Mitglieder weiterführen.

Die Zeitschrift „Aktiv im Ruhestand“ ist ab Januar in die Zuständigkeit des DBB gewechselt und soll ab der Maiausgabe wieder Platz für regionale Informationen – wie dieser Artikel – bieten. Einen breiten Raum nahm ebenfalls die Erörterung über die Änderung der Beihilfevorschriften ein. Kollege Pramann hat sich mit diesem Thema  intensiv beschäftigt und dem Landesvorstand über das Ergebnis seiner Recherchen berichtet. Im Großen und Ganzen bringen die Änderungen Verbesserungen für die Beihilfeberechtigten. Ein Thema war auch die Geltendmachung von Beihilfeansprüchen im Todesfall. Darüber wird noch zu berichten sein. In mühevoller und zeitaufwändiger Kleinarbeit hat sich Kollege Pramann auch mit dem Thema „Vergleich der Renten Ost und West“ beschäftigt. Für die meisten war das Ergebnis überraschend und wird sicherlich auf anderer Ebene zu diskutieren sein.

Der Schatzmeister Kollege Hogrefe stellte dann den Kassenbericht vor. Auf Grund sparsamer Haushaltsführung und eines Zuschusses des BRH Bund wurde bereits von der Landesleitung und jetzt auch vom Landesvorstand darauf verzichtet, die für 2013 angedachte Beitragserhöhung umzusetzen. Es bleibt bei den auf dem letzten Vertretertag in 2011 festgelegten Beiträgen.

Positiv zur Kenntnis genommen wurde die Zusage der Landesregierung, das Ergebnis des Tarifabschlusses für den Beamtenbereich, aber auch für die Versorgungsempfänger, zumindest erst einmal für 2013 zu übernehmen. In anderen Bundesländern existieren dazu teilweise ganz andere, meist schlechtere Überlegungen. 

Der Sitzungstag klang aus mit einem weiteren Highlight, das sich die Kollegen der Gruppe Wilhelmshaven-Friesland ausgedacht hatten, nämlich mit einer Informationsfahrt über den Jade-Weser-Port. Für alle war dieses ein unvergessliches Erlebnis.

Am frühern Abend ging es dann wieder per Bahn bzw. Pkw zurück mit der Erinnerung an einen perfekt geplanten Aufenthalt in Wilhelmshaven. Ein herzliches Dankeschön gilt den Kollegen Ripke und Bulla und ihren Ehefrauen für die herzliche Aufnahme und das bestens organisierte Drumherum.